Hilfe bei Glücksspielsucht

Spiele an Automaten oder Sportwetten sind spannend. Sie können aber auch zu sozialen und finanziellen Problemen und letztlich zur Glücksspielsucht führen. So verzeichnen die Suchtberatungsstellen in Deutschland in den letzten Jahren zunehmend Anfragen von Menschen, die durch exzessives Glücksspiel in schwierige Situationen geraten sind. Seit 2001 ist daher pathologisches Glücksspiel von den Sozialversicherungsträgern als behandlungsbedürftige Erkrankung anerkannt.

Zu den Varianten des pathologischen Glücksspiels zählen das Glücksspiel in Spielbanken, Spielen an Geldspielautomaten, Sportwetten, Lotterien, Glücksspielen im Internet und Börsenspekulationen.

Spielerinnen und Spieler sowie Angehörige finden bei uns fachkundige Beratung. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden zum Thema pathologisches Glücksspiel geschult. Bei Bedarf vermitteln wir in stationäre Behandlungen in Fachkliniken mit entsprechender Kompetenz. Danach empfiehlt sich die Durchführung einer ambulanten Nachsorge in unserer Beratungsstelle.

Wir haben von den Kostenträgern die Anerkennung für die Durchführung von ambulanten Behandlungen speziell für Spielerinnen und Spieler. Inhaltlich geht es darum, die Funktion des Spielens (z.B. Ablenkung von Problemen) sowie die daraus entstandenen Folgen zu erkennen und um die Entwicklung von gesunden Alternativen. Wir sprechen zudem über unterstützende Maßnahmen, Umgang mit Spieldruck und über Notfallpläne bei Rückfall. Bei Bedarf vermitteln wir auch in Schuldnerberatungen.

Wer sein Spielverhalten überdenken oder verändern möchte und bislang noch keine Glücksspielabhängigkeit entwickelt hat, kann durch unser Selbstkontrolltraining SKOLL wertvolle Unterstützung erhalten.